Geliebtes Monster!? Die EU und der Verbraucherschutz

Die Europäische Akademie Berlin, das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf und das Museum Europäischer Kulturen laden am 05.12.2018 gemeinsam zu einer Diskussionsrunde ein.
 
Die schicke Handtasche direkt aus Paris, der Urlaubs-Leihwagen vom italienischen Vermieter: Wie nie zuvor haben Verbraucher*innen in Europa heute die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen aus sämtlichen EU-Mitgliedstaaten zu kaufen. Meist reicht ein Klick mit der Computermaus – und fertig. Doch was, wenn die Handtasche Schäden aufweist, die Auto-Abrechnung nicht stimmt?
 
mek
 
Die EU hat in den letzten Jahren zahllose Vorschriften zum Schutz der Verbraucher*innen erlassen – und damit oft die Rolle eines Impulsgebers für die Mitgliedstaaten gespielt. Doch längst nicht alle sind davon begeistert: Die EU mische sich in alles ein und sei ein wahres „Bürokratiemonster“, sagen die einen. Andere fordern gar, der Verbraucherschutz solle Brüssel am besten entzogen und wieder in die Hände der Mitgliedstaaten verlagert werden.
 
Was ist von solchen Vorschlägen zu halten? Wäre den Deutschen mit Verbraucherschutzgesetzen „Made in Germany“ besser gedient? Warum erscheinen die EU-Vorschriften oft so überflüssig und unverständlich? Welche Rolle soll die EU im Verbraucherschutz eigentlich spielen? Und was müsste sich dazu in Brüssel ändern?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit Ihnen und unseren Gästen diskutieren.
 
 
Ort: Museum Europäischer Kulturen, Arnimallee 25, 14195 Berlin
Zeit: Vorprogramm: 17:45 – 18.30 Uhr / Diskussion: 18.30 Uhr
 
VORPROGRAMM
Ausstellungsführung - wahlweise „Hochzeitsträume“ mit DR. JANE REDLIN, Museum Europäischer Kulturen oder durch die Dauerausstellung „Kulturkontakte. Leben in Europa“
mit DR. IRENE ZIEHE, Museum Europäischer Kulturen
 
 
DISKUSSIONSRUNDE
Grußworte
PROF. DR. ELISABETH TIETMEYER, Direktorin, Museum Europäischer Kulturen
CERSTIN RICHTER-KOTOWSKI , Bezirksbürgermeisterin Steglitz-Zehlendorf

Diskussion
DR. OTMAR LELL, Leiter, Team Recht und Handel, Verbraucherzentrale Bundesverband Berlin e.V.
DR. EVA HÖGL MdB (SPD), stellv. Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
EVA ROHDE, Referentin Recht, Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.
Moderation: DR. ANNEKE HUDALLA, Studienleiterin, Europäische Akademie Berlin
 
EMPFANG ab 20 Uhr
 
Bitte melden Sie sich per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!an.