Freie Universität Berlin

Modern und leistungsstarkFU_Philologische_Bibliothek

Die Freie Universität Berlin gehört zu den 100 besten Universitäten weltweit. Mit ihrem Zukunftskonzept der „Internationalen Netzwerkuniversität“ war sie in allen drei Förderlinien der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder erfolgreich.
Als Volluniversität bietet sie an 15 Fachbereichen und Zentralinstituten mehr als 100 Studiengänge in allen Fächergruppen an – von Altamerikanistik bis Zoologie. Die meisten der rund 300 Universitätsgebäude liegen auf dem Campus Dahlem rund um das zentrale Hörsaalgebäude Henry-Ford-Bau und den Komplex für die Geistes- und Sozialwissenschaften mit der Philologischen Bibliothek.

Weitere Standorte sind der Campus Benjamin Franklin der Charité – Universitätsmedizin Berlin, der Campus der Veterinärmedizin in Düppel und der Campus Lankwitz, auf dem vor allem die Geowissenschaften beheimatet sind. Zur Freien Universität gehören der Botanische Garten mit dem Botanischen Museum – Einrichtungen, die jährlich rund eine halbe Million Besucher und Wissenschaftler anzieht. 31.000 junge Menschen studieren an der Freien Universität, davon 16 Prozent aus aller Welt.

Impuls der Freiheit

Gegründet wurde die Freie Universität nach dem Zweiten Weltkrieg, während der Blockade des Westteils von Berlin 1948. Die Gründung war eine Initiative von Studierenden und Wissenschaftlern, unterstützt von US-amerikanischen und Berliner Politikern. Auslöser war der politisch motivierte Ausschluss von Studierenden aus der Universität Unter den Linden. An der Freien Universität wollten Studierende und Wissenschaftler frei von politischen Restriktionen lernen und lehren.

International seit der ersten Stundefu-vorlesung Vielfältige internationale Kontakte zu Hochschulen und Organisationen geben der Forschung und Lehre der Freien Universität entscheidende Impulse: Schon in den fünfziger Jahren war die Freie Universität mit renommierten amerikanischen Universitäten wie Stanford, Princeton und Columbia sowie bedeutenden westeuropäischen Universitäten partnerschaftlich verbunden. Die Kontakte wurden um Beziehungen zu Nordamerika, Osteuropa und Ostasien erweitert. Heute pflegt die Freie Universität weltweit rund 130 Partnerschaften. Als Schnittstelle ihrer internationalen Zusammenarbeit betreibt sie Außenstellen in New York, Peking, Neu-Delhi, Brüssel und Moskau.

Bürgernahe Universität
Die Freie Universität ist eine bürgernahe Hochschule, deren Forscher gern die Labore, Bibliotheken und Institute öffnen, sei es bei der Langen Nacht der Wissenschaften oder den Tagen der offenen Tür. Seit Jahren bietet die Freien Universität eine KinderUni für Grundschüler und zahlreiche Aktivitäten für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe an, unter anderem eine Sommeruni mit vielen Veranstaltungen in den Schülerlaboren NatLab und PhysLab. Zahlreiche öffentliche Vorträge wie die Veranstaltungsreihe „Offener Hörsaal“ bieten ein abwechslungsreiches Programm. Gleichzeitig zieht die Freie Universität mit ihrem attraktiven Gasthörerprogramm die ältere Generation an. Das Zentrum für Weiterbildung bietet auch für externe Zielgruppen ein weit gefächertes Kursangebot.

Neue Unternehmen für Berlin
Die Freie Universität Berlin fördert Existenz- und Unternehmensgründungen ihrer Studenten, Absolventen und Wissenschaftler. Mitarbeiter der Gründungsförderung der Freien Universität unterstützen Jungunternehmer in der Startphase. Die Bandbreite der gegründeten Unternehmen durch Angehörige der Freien Universität reicht von naturwissenschaftlichen Spin-offs bis zu studentischen Ausgründungen in der Informationstechnik und der Dienstleistungsbranche.

Technische Universität

Die wissenschaftliche Ausbildung von Ingenieuren war ein Erfordernis der zunehmenden Industrialisierung im 19. Jahrhundert und führte 1879 zur Gründung der Technischen Hochschule zu Berlin.

Sie ging aus der 1799 gegründeten Bauakademie und der 1821 ins Leben gerufenen Gewerbeakademie hervor. 1899 erhielt sie als erste Technische Hochschule im Deutschen Reich das Recht, den Doktortitel zu verleihen.

Als erste Technische Hochschule wurde sie 1946 als „Technische Universität“ neu gegründet und hat sich als international renommierte Universität in der deutschen Hauptstadt, im Zentrum Europas profiliert. Eine starke regionale, nationale und internationale Vernetzung mit Wissenschaft und Wirtschaft ist dabei ein zentraler Aspekt. Forschung und Lehre werden von einem breiten Spektrum sich ergänzender Disziplinen bestimmt. Sie reichen von den Ingenieurwissenschaften über die Natur-, Planungs- sowie Wirtschaftswissenschaften bis hin zu den Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Technische Universität Berlin bietet als einzige Universität in der Region Berlin-Brandenburg eine ingenieurwissenschaftliche Ausbildung.

VHS

vhslogo

Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf

Die Victor-Gollancz-Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf hat mehr als 1.000 Kurse im Programmangebot. Darunter bildet das Sprachenangebot mit derzeit 24 Fremdsprachen einen wesentlichen Schwerpunkt. Als einzige Berliner VHS hat sie sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, noch im Jahr 2008 alle EU-Amtssprachen (außer Maltesisch) anzubieten.

Besonders interessant sind neue Entwicklungen in der Beruflichen Bildung:
So wird bereits zum 2. Mal eine Ausbildungsvorbereitung in den Berufsfeldern Goldschmied, Foto-, Mode- und Mediendesign für ausbildungssuchende junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahren angeboten.

Im Bereich Betriebswirtschaft bietet die VHS für Kleinunternehmer, Handwerker und Freiberufler praxisrelevante Buchführungsseminare bis hin zu komplexen Lehrgangssystemen zu betriebswirtschaftlichen Themen (von Buchführung über Lohnabrechnung bis Controlling) an.

Aber nicht nur das Fachwissen ist entscheidend für den geschäftlichen Erfolg, sondern zunehmend gewinnen die Sozialkompetenzen (Rhetorik, Kundenkommunika­tion, Verhandlungstraining, interkulturelle Kompetenz) und Techniken wie Projekt- und Zeitmanagement an Bedeutung. Entsprechende Kurse gibt es im Programmangebot der VHS.

Dank der langjährigen Kooperation der VHS Steglitz-Zehlendorf mit der Zentralein­richtung für Datenverarbeitung an der Freien Universität ist die VHS auch in der Lage, Angebote zu Themen anzubieten, die besondere Anforderungen an Soft- und Hardware stellen oder spezielle Themen wie Internetsicherheit oder Barrierefreiheit im Internet abdecken.

Persönliche Anmeldung
Servicebüro Steglitz im Rathaus Lichterfelde, Goethestraße 9-11      
Im Servicebüro Zehlendorf, Markgrafenstraße 3



Schriftliche Anmeldung
per Fax: 90299 5040 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonische Auskünfte gibt es unter Tel.: 90299-5020



Das komplette aktuelle Kursprogramm finden Sie im Internet unter www.vhs-steglitz-zehlendorf.de

Unser Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren quartalsweise erscheinenden Newsletter

Unsere Mitglieder